Stiftungsvermögen

Die Stiftung ist wirtschaftlich autark und in ihren Entscheidungen autonom. Das Stiftungsvermögen besteht aus Immobilien, als auch aus Kapitalvermögen sowie aus einer Unternehmensbeteiligung. Das Kapital wird in Abhängigkeit der Marktsituation sicher und gewinnbringend angelegt. Die Stiftung nutzt den Effekt der Risikodiversifikation. Diese Anlagestrategie sichert der Stiftung eine erfolgreiche, sowohl ertragsorientiert als auch risikobewusst ausgerichtete Vermögensbewirtschaftung, die dem satzungsgemäßen Auftrag entspricht.

Investitionen in Immobilien und die daraus erzielten Mieteinnahmen haben unsere Strategie bestätigt. Nur so war es uns möglich, nachhaltig ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen. Durch die Einbringung eines Unternehmensanteils zum Buchwert, hat sich das Vermögen der Stiftung deutlich erhöht. Der Verkehrswert der Beteiligung liegt bei mindestens 3 Mio. EUR.  Die Beteiligung stärkt durch mögliche Dividendenzahlungen den Kapitalstock bzw. die Ausschüttung zu Stiftungszwecken. Die finanzielle Ausstattung der Stiftung erhöht sich dadurch erheblich.

Verteilung des Stiftungsvermögens
Immobilienvermögen Unternehmensbeteiligung Kapitalvermögen

Mit der Anlage des Stiftungsvermögens werden vor allem zwei Ziele verfolgt: Zum einen gilt es, die Verfolgung weiterer Projekte kontinuierlich sicherzustellen. Zum anderen muss das Stiftungsvermögen in seinem realen Wert erhalten bleiben.

Damit die Stiftung auch in Zukunft in ihrem materiellen Gegenwert eine zumindest konstante Höhe behält, muss das Stiftungsvermögen gegen bestimmte Risiken, wie etwa Inflation, geschützt werden. Dies geschieht durch die im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben mögliche Bildung von Rücklagen aus einem Teil des Jahresertrages sowie über das Generieren von Wertzuwächsen.

Unsere Stiftung ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Die Kontrolle durch das Finanzamt ist somit gegeben. Jährlich erstellen wir gemeinsam mit unserem Wirtschaftsprüfer einen Bericht, in dem die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung sowie die satzungs- und bestimmungsgemäße Mittelverwendung detailliert dargestellt werden. Dieser Bericht wird durch uns beim zuständigen Finanzamt eingereicht. Nur wenn die Mittel satzungsgemäß verwendet wurden, bleibt die Gemeinnützigkeit und somit die Steuerbefreiung erhalten. Darüber hinaus reichen wir den durch unseren Wirtschaftsprüfer geprüften und testierten Bericht bei der Stiftungsaufsicht (Regierungspräsident) in Darmstadt ein. Dadurch haben Sie die Gewissheit, dass die Mittel im Sinne des Stiftungszwecks verwendet wurden.